Hans-Carossa-Gymnasium Landshut, Freyung 630a, 84028 Landshut 0871-92236-0 post@carossa-gymnasium.de

Geschichte des HCG

um 1629

Gräfin Magdalena von Haunsperg

eine großzügige Stiftung an den Jesuitenorden



graefin
Die Stiftung der Gräfin Magdalena von Haunsperg an den Jesuiten-Orden und die Entscheidung des Kurfürsten Maximilian I. in der Stadt seiner Jugendzeit ein Jesuiten-Kolleg und ein Gymnasium zu errichten, stehen am Anfang unserer Schulgeschichte.

1629

Erstes Schulhaus

Unterricht durch die Jesuiten-Patres



karte
Mitten im 30-jährigen Krieg begann der Unterricht, den Jesuiten-Patres erteilten, in einem Haus zwischen Martinsfriedhof und Spiegelgasse.
durchgang

Das sechsklassige Gymnasium sollte nach dem Willen des Landesherren folgenden "Lehrplan" erfüllen:
"Wir wollen und verordnen, daß in unsern Churfürstenthumb undt Landten, sonderlich aber auch unserer undteren Landtes Bayrn Haubtstadt Landshuet die blühendte Jugend in aller Gottesforcht, Erbarkeit und gueten Tugendten, Geschicklichkeit und freyen Künsten aufs beste, so immer möglich, iinstituiret, undterwiesen und auferzogen werden..."

1691

Umzug ins Jesuitenkloster

ein großzügiger Neubau


Nach jahrelangen zähen Bemühungen der Jesuiten-Patres durfte das Gymnasium 1691 in das neu erbaute Jesuitenkloster einziehen. Der Festsaal der Schule, die Aula, befand sich im 3. Stock; ihre ovalen Fenster gingen zur Bindergasse.
kloster
Bis 1826 wurde hier Unterricht gehalten, obwohl der Jesuiten-Orden 1773 aufgelöst worden war.

1826

Umzug ins Dominikanerkloster

am heutigen Regierungsplatz


Dann wurde der Schulbetrieb im Dominikanerkloster, im Gebäude der ehemaligen Landesuniversität am heutigen Regierungsplatz, weitergeführt.
uni

1839

Humanistisches Gymnasium Landshut

im aufgelösten Franziskanerinnen-Kloster


1839 wurde das seit gut 30 Jahren aufgelöste Franziskanerinnen-Kloster zum Heiligen Kreuz die Heimat des Landshuter Gymnasiums. Aus dem königlich bayerischen humanistischen Gymnasium wurde schließlich das Humanistische Gymnasium Landshut.

1961

Hans-Carossa-Gymnasium Landshut

ein neuer Name für die Schule


Seit 1961 trägt unsere Schule den Namen eines ihrer berühmtesten Schüler "Hans Carossa". Unsere Schulanlage ist im Laufe der Jahrzehnte sehr gewachsen und reicht heute von der Freyung bis zum Marienplatz. An die klösterliche Heimat erinnert vor allem die Heilig-Kreuz-Kirche, die uns heute als festlicher Raum zur Verfügung steht.
heilig kreuz

Aktuelles

  • Erfolgreiche HCG-Ruderer

    Erfolgreiche HCG-Ruderer

    Am 22.07.2022 fand auf der Olympia Ruderregattastrecke in Oberschleißheim der Landesentscheid im Rudern "Jugend trainiert für Olympia" statt.
  • HCG-Tennisteam WK IV Bezirksmeister

    HCG-Tennisteam WK IV Bezirksmeister

    Im Bezirksfinale Tennis der Wettkampfklasse IV traten die Carossaner gegen das Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau an.
  • Prämiertes Projekt der Schulgemeinschaft am Hans-Carossa-Gymnasium

    Prämiertes Projekt der Schulgemeinschaft am Hans-Carossa-Gymnasium

    6.000 Projekteinreichungen - knapp 200 Auszeichnungen - 50 Einladungen zur Prämierungsfeier, eine davon für das HCG
  • Preisverleihung im Landtag

    Preisverleihung im Landtag

    Das P-Seminar „Jüdisches Leben“ hat mit seinem Projekt den 2. Landespreis des Wettbewerbs „Erinnerungszeichen 2021/22“ gewonnen und war zur Preisverleihung in den Bayerischen Landtag eingeladen.
  • Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Experimente antworten“

    Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Experimente antworten“

    Im Rahmen der Profilstunden nahm der naturwissenschaftlich-technologische Teil der Klasse 8a am Wettbewerb „Experimente antworten 2021/22 II“ teil.
    Logosgemeinsam

    Kontakt

     

    Hans-Carossa-Gymnasium
    Freyung 630a
    84028 Landshut

    Telefon: 0871-92236-0
    Telefax: 0871-92236-22
    AB: 0871-92236-29
    Mail: post@carossa-gymnasium.de