Unsere Website verwendet sog. Cookies, Google Fonts, Google Maps und weitere datenschutzrelevante Plugins. Durch Click auf den Button stimmen Sie unserer Richtlinie zu Cookies und der entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch in die USA) sowie unserer Datenschutzerklärung zu.
Aktuelle Mitteilungen
Nach den positiven Erfahrungen im Sommer 2018 war auch in diesem Jahr ein Team des Hans-Carossa-Gymnasiums zum überregionalen Finale des Großen Diktatwettbewerbs der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main eingeladen, um Bayern bei dieser Veranstaltung zu vertreten. Dabei schnitt die Delegation, die aus sechs Schülern der 10. und 12. Jahrgangsstufe sowie zwei Lehrkräften bestand, erneut sehr erfolgreich ab. Die gesamte HCG-Mannschaft erzielte überdurchschnittliche Ergebnisse, und Heidi Goderbauer, Deutsch- und Französischlehrerin am HCG, konnte sich in der Kategorie Lehrer sogar den 3. Platz sichern.
„Zu unserer Sprachkultur gehört nicht nur das flüssige Lesen, sondern auch das korrekte Schreiben. Mit Sprachbildungsprojekten wie dem Großen Diktatwettbewerb wollen wir Anreize dafür schaffen, sich dessen bewusst zu werden und die eigenen Rechtschreibkenntnisse noch weiter auszubauen“, so Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen des 70. Geburtstags des Grundgesetzes: Dabei bewegte sich der Diktattext mit dem Titel „Nachricht zum Aufregen“ thematisch zwischen einem folgenschweren digitalen Missverständnis und dem Grundgesetz. Fast zweihundert Teilnehmer, darunter nicht nur Schulteams, sondern auch Universitäts- und Verlagsvertreter sowie Journalisten, stellten sich den Herausforderungen des Diktats. Unter den Gästen war unter anderem Bastian Sick. Der Bestsellerautor zahlreicher Bücher über die Eigenheiten der deutschen Sprache schrieb das Diktat selbst mit und unterhielt im Anschluss das Publikum mit einem Sprachquiz. Der 183 Wörter lange Diktattext war mit 64 schwierigen Begriffen und Ausdrücken gespickt, sodass zahlreiche Rechtschreibklippen umschifft werden mussten.
Das Landshuter HCG-Team, das unter anderem gegen Konkurrenten aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Hamburg antrat, schlug sich wacker und konnte sich bei der abendlichen Heimreise nicht nur über den Erfolg beim Diktatwettbewerb freuen, sondern auch auf einen rundum gelungenen und erlebnisreichen Tag in Frankfurt zurückblicken.