Unsere Website verwendet sog. Cookies, Google Fonts, Google Maps und weitere datenschutzrelevante Plugins. Durch Click auf den Button stimmen Sie unserer Richtlinie zu Cookies und der entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch in die USA) sowie unserer Datenschutzerklärung zu.

Gedankenaustausch mit dem Arbeitstitel „Rassismus – ein Thema in der Schule?" zwischen Schülern des HCG und Studenten der FH Landshut

 

Kürzlich besuchte Herr Prof. Dr. Mihri Özdogan der FH Landshut mit seinen Studenten des Seminars „Rassismuskritische Soziale Arbeit" das Hans-Carossa-Gymnasium Landshut. In einem ergebnisoffenen Austausch wurde das Konzept und das Netzwerk von „Schule ohne Rassis-mus/Schule mit Courage" als ein „Good-Practice-Project" als Gesprächsgrundlage in den Fokus der Diskussion gestellt. Teilnehmer an dem Gespräch waren neben den Fachhochschulstudenten die Mitglieder der AG gegen Rassismus/Faschismus des HCG, einige Schüler_innen der Q11 und ein paar Lehrkräfte.

Nach der Vorstellung der AG wurde darüber diskutiert, ob es in unserer Gesellschaft und in unseren Schulen Rassismus gibt, wo und in welcher Weise dieser geäußert wird und wenn ja, was insbesondere Schüler_innen und ebenso (Sozial)Pädagog_innen machen können, um allen Formen von Rassismus wirkungsvoll entgegenzutreten.

Es war eine fruchtbare Auseinandersetzung um die Wirksamkeit von Aktionen und für die Schüler_innen interessant zu merken, dass das Thema, das sie schon längere Zeit beschäftigt, auch an den Hochschulen wahr- und ernst genommen wird. Dieses Gespräch war nicht nur für die AG-Mitglieder und die Schüler_innen des HCG eine Bestätigung ihrer Arbeit, sondern auch die FH-Student_innen erkannten, dass die aktive, zielorientierte Beschäftigung mit diesen Themen sinnvoll in ihr Studium integriert werden kann, um eine standfeste und sichere Kompetenz in diesem Feld erlangen zu können.

Es wurde vereinbart – auch im Zusammenhang mit dem Comenius-Projekt der Schule – den Kontakt aufrecht zu erhalten und weitere Gespräche folgen zu lassen.