Unsere Website verwendet sog. Cookies, Google Fonts, Google Maps und weitere datenschutzrelevante Plugins. Durch Click auf den Button stimmen Sie unserer Richtlinie zu Cookies und der entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch in die USA) sowie unserer Datenschutzerklärung zu.
Aktuelle Mitteilungen
2018PoetrySlamHP
„Europa“ – so lautet das Motto des Poetry-Slam-Abends, der am Vorabend des Tags der deutschen Einheit ab 19 Uhr in der Pausenhalle des Hans-Carossa-Gymnasiums stattfinden wird. Die zwölf Teilnehmer des P-Seminars „Poetry Slam“ unter der Leitung von Angela Köstler einigten sich auf dieses Thema, da sie bereits während der Sommerferien Texte für den Literaturwettbewerb „Europa liest sich gut“ der Stadt Landshut und der Landshuter Zeitung verfasst hatten. Das Thema fanden die Schüler der Q12 so inspirierend, dass sie weitere Texte mit Slamcharakter über „Europa“ schrieben. Diese werden sie am Dienstagabend der Öffentlichkeit in Form eines Dichterwettstreits präsentieren. Die Jury wird spontan aus dem Publikum rekrutiert, sodass es zu keinerlei Ungerechtigkeiten kommen kann. Die beste Wertung bei einem Slam sind 10 Punkte, die schlechteste ist 1 Punkt. Es können auch halbe Punkte vergeben werden. Dieser Slamabend ist die Abschlussveranstaltung des P-Seminars, dessen Teilnehmer bereits an Slams in der Alten Kaserne, im Freisinger Lindenkeller und an den Literaturtagen des HCGs sowie beim Landshutfest im Prantlgarten teilgenommen haben. Im Zuge des Seminars durften sie auch Workshops besuchen, die der bekannte Freisinger Slammer Philip Potthast sowie der Münchner Autor Pierre Jarawan leiteten. Durch den Europa-Abend am Dienstag führen wird Tim Heeb, der dies bereits erfolgreich beim Bunten Abend der HCG-Literaturtage getan hat. Das Publikum kann sich von der Magie der Texte verzaubern lassen und darf aktiv den Dichterkönig oder die Dichterkönigin krönen: Die Poeten hoffen auf zahlreiche Besucher, tosenden Applaus und möglichst viele Punkte! Der Eintritt ist frei.

Das Foto zeigt die Teilnehmer des P-Seminars mit der Höchstnote „10“.