Unsere Website verwendet sog. Cookies, Google Fonts, Google Maps und weitere datenschutzrelevante Plugins. Durch Click auf den Button stimmen Sie unserer Richtlinie zu Cookies und der entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch in die USA) sowie unserer Datenschutzerklärung zu.
Aktuelle Mitteilungen
2018KooperationLandestheater LZ
Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit zeigen sich in der neuesten Inszenierung der Oberstufentheatergruppe. (Freitag, den 16.03.2018, sowie Samstag, den 17.03.2018, jeweils um 19.30 Uhr)
Seit Januar 2018 haben die Theaterlehrkräfte des Hans-Carossa-Gymnasiums eine Kooperation mit dem Landestheater Niederbayern ins Leben gerufen. Für das nächste Schuljahr soll diese Zusammenarbeit auch durch das Angebot einer Theaterklasse für die 5. Jahrgangsstufe intensiviert werden. Aber auch schon im laufenden Schuljahr waren im Rahmen der Literaturtage als Zeichen der Kooperation zwei Schauspieler am Hans-Carossa-Gymnasium für Workshops mit dem Unter- und Oberstufentheater. Laura Puscheck und Alexander Nadler konnten dabei den jungen Schauspielern wertvolle Tipps geben und standen diesen mit Rat und Tat zur Seite, perfektionierten die Schauspielkunst der SchülerInnen und begeisterten diese mit ihrer offenen und temperamentvollen Art. Die ersten Ergebnisse dieser Zusammenarbeit lassen sich bereits in der neuen Inszenierung der Oberstufentheatergruppe „Die Mädchen aus Viterbo“ von Günter Eich bestaunen, die traditionell im Frühjahr auf die Bühne kommt.
Die Premiere des Theaterstückes, 1944 von Günter Eich ursprünglich als Hörspiel verfasst, findet am Freitag, den 16.03.2018, um 19.30 Uhr in der Pausenhalle der Schule statt. Eine weitere Aufführung folgt am Samstag, den 17.03.2018, ebenfalls um 19.30 Uhr.
Günter Eich konfrontiert den Zuschauer in seinem Stück mit zwei parallel ablaufenden Handlungssträngen. Beide Geschichten erzählen von Menschen, die gefangen sind: ein Großvater und seine Enkelin, beide Juden, die sich während der Zeit des Zweiten Weltkriegs in einer Wohnung einer Bekannten verstecken. Um sich die Zeit, aber auch die Todesangst zu vertreiben, erfinden sie – angeregt von einer Nachricht aus einer Zeitschrift - zusammen die Geschichte einer Mädchenschulklasse aus Viterbo, die sich bei einem Ausflug in die römischen Katakomben ausweglos verirrt hat. Besteht die Hoffnung auf Rettung? Die Gruppe des Oberstufentheaters entführt die Zuschauer in ein Wechselbad der Gefühle zwischen Bangen und Hoffen.
Karten für die zwei Aufführungen können an der Abendkasse erworben werden. Erwachsene zahlen 5 Euro, Schüler 3 Euro. Die Mitglieder des Oberstufentheaters und ihre Regisseurinnen Alexandra Pausch und Claudia Schmidt freuen sich darauf, mit den Zuschauern dem ungewissen Ende entgegenzufiebern.
Foto: Die Schüler des Oberstufentheaters mit dem Theaterteam v.l.: Claudia Schmidt, Laura Puschek (Schauspielerin des Landestheaters), Markus Heber mit dem Kooperationslogo, gezeichnet von Magdalena Hetz (Q12), Alexandra Pausch, Angela Köstler, Yvonne Löken, Michael Laumann