SKILL
Das „SKILL-Training" für alle fünften Klassen und darüber hinaus

Das sog. SKILL-Training ist am HCG fest in den Unterricht der 5. Klassen verankert. Dabei ist es geplant, das pädagogische Training in geeigneter Weise auch in die an die fünfte anschließen­den Jahrgangs­stufen zu integrieren.

SKILL verfolgt verschiedene Ziele:

Die Gruppenbildung innerhalb der neuen Klassen soll gezielt gefördert werden, um von Anfang an ein gesundes Klima zu ermöglichen und Fehlentwicklungen zu ver­meiden. Dies geschieht durch eine gezielte Entwicklung der Sozialkompetenz des Einzelnen. Dazu gehören etwa

  • ein altersgemäßes Bewusstsein der sozialen Verantwortung des Einzelnen
  • die nachhaltige Einführung und Einübung von Verhaltensregeln
  • die Befähigung zur konstruktiven gemeinsamen Erarbeitung von Lösungen in der Gruppe
  • die bewusste Stärkung der Persönlichkeit des Schülers.

Letztlich dient die Entwicklung sozialer Kompetenzen auch der nachhaltigen Förde­rung von Achtung und Respekt untereinander, die als die zentralen Werte des so­zialen Miteinanders nicht zuletzt auch eine wichtige Voraussetzung für die Ausbil­dung eines ent­wickelten Demokratieverständnisses sind.

Daneben ist es vorgesehen, die Schülerinnen und Schüler im SKILL-Training der fünften Klassen dabei zu unter­stützen, mit den neuen Lernanforderungen am Gymnasium zurechtzukommen. Das geschieht nicht nur durch die Vermittlung von Lernstrategien und Lerntipps (was besonders auch im Lerntraining, welches Frau Lehrhuber für Eltern und Schüler anbietet, und in den Intensivierungsstunden passiert), sondern soll im Rahmen von SKILL vor allem auch durch die Reflexion und den Austausch über die eigene Art zu lernen, die eigenen Lernerfahrungen und den Um­gang mit den neuen Lernanforderungen erreicht werden.

Schließlich soll in SKILL (zunächst in den fünften Klassen) die Zeit auch dazu ge­nutzt werden, anstehende Projekte, bestehende Probleme und sonstige Anliegen, welche die ganze Klasse betreffen, gemeinsam zu bearbeiten und so das konstruk­tive soziale Miteinander an kon­kreten Fällen zu erproben.

Die SKILL-Stunden unterscheiden sich deutlich vom herkömmlichen Unterricht. Neben der Tatsache, dass hier keine Noten vergeben werden, besteht ein Haupt­unterschied darin, dass der Lehrer nicht in gewohnter Weise einen zu erlernenden Stoff  vermit­telt, son­dern eher als ein Trainer agiert, der auf der Grundlage bewährter Methoden hilft, die Potentiale des Kindes im sozialen Bereich zu aktivieren und weiter zu ent­wickeln, wobei es mit seiner Persönlichkeit von Anfang an angeregt wird, die Mög­lichkeiten die­ses Trainings für sich selbst zu entdecken.

SKILL nutzt der persönlichen Entwicklung des Kindes, es unterstützt die Bildung ei­ner tragfähigen Klassengemeinschaft und fördert die Entstehung eines guten Ar­beitsklimas und SKILL - auch das ist uns wichtig - soll den Teilnehmern Freude be­reiten,

  • weil es spielerische und kreative Elemente enthält,
  • weil es jeden Schüler persönlich betrifft und
  • weil es dazu dient, sich in seiner Haut und in seiner Klasse wohl zu fühlen.

Der überwiegende Teil des SKILL-Trainings basiert auf dem erprobten Lions-Quest Life-Skills-Programm: Erwachsen werden, zur Förderung der Persönlichkeit, der so­zialen Kompetenz und der Gesundheit. Dessen Grundprinzipien lauten:

Schülerorientierung:
Die Themen und Methoden sind auf Erlebnisse, Interessen, Bedürfnisse und Stärken der Schüler ausgerichtet.

Situationsbezug:
Im Mittelpunkt steht - losgelöst von konkreten Personen oder Situationen - die aktu­elle Lebenserfahrung des Schülers.

Handlungsorientierung:
Der einzelne Schüler ist etwa auch durch sog. Energizer und andere aktivierende Methoden (Bewegung!) stets am Lernprozess aktiv beteiligt.

Modellhaftigkeit:
Verhaltensmodelle oder Kommunikationsmodelle, die auf ihre Tauglichkeit und ihre Auswirkungen überprüft worden sind, werden auf Situationen im normalen Schulall­tag und Leben übertragen.

Das SKILL-Training der fünften Klassen wird von einem stets wachsenden Team an qualifizierten Klassleitern durchgeführt, wodurch das in dieser Jahrgangsstufe am HCG besonders gepflegte und bewährte Klassleiterprinzip eine weitere qualitative Aufwertung erfährt. Das Training findet über das Schuljahr verteilt in rund zehn dop­pel­stündigen Einheiten in Rahmen des Vormittagunterrichts statt.

 

Kontakt

Hans-Carossa-Gymnasium
Freyung 630a
84028 Landshut

Telefon: 0871-92236-0
Telefax: 0871-92236-22
AB:        0871-92236-29
Mail:      carossagym@la-hcg.de

Neueste Meldungen

Grundschulkonzerte am HCG

2017Grundschukonzerte
Beinahe 250 Kinder aus den Grundschulen Konradin-Auloh und Ergolding lauschten kürzlich gespannt den Darbietungen des Vororchesters des Hans-Carossa-Gymnasiums. Weiterlesen ...

„Frühlings Erwachen“

Oberstufentheater des HCG zeigt Frank Wedekinds gesellschaftskritisches Drama
2017TheaterHP
Die 24 Schülerinnen und Schüler des Oberstufentheaters des Hans-Carossa-Gymnasiums bringen nach intensiven Proben seit Beginn des Schuljahres nun am Freitag, den 31. März 2017, und Samstag, den 1. April 2017, Wedekinds Stück „Frühlings Erwachen“ in der Pausenhalle der Schule auf die Bühne. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 19.00 Uhr. Weiterlesen ...

Schritt für Schritt zum kühlen Glück

Klasse 10c zu Besuch im Landshuter Brauhaus
2017BrauereibesuchHP Weiterlesen ...

Markus Heber ist neuer Schulleiter

2017NeuerSchulleiter
Nun ist es offiziell: Unser bisheriger stellvertretender Schulleiter StD Markus Heber ist der Nachfolger von OStD Bernhard O’Connor und somit der neue Direktor des HCG. Weiterlesen ...