Aktuelle Mitteilungen
2017SkillsHP
Der Übertritt von der Grundschule auf eine weiterführende Schule ist für jeden Schüler ein großer Schritt. Vielleicht merken sie es zu dem Zeitpunkt noch nicht, aber gerade in der Zeit der Veränderung kommen die Kinder dem Erwachsensein einen großen Schritt näher. Aber wie wird man eigentlich erwachsen? Um die Beantwortung dieser Frage zu erleichtern, gründete 1917 Melvin Jones den internationalen Verein ,,Lions Quest". Unter dem Motto ,,We serve" leisten die ,,Lions" Hilfe zur Selbsthilfe. Daraus entwickelte sich dann das Projekt Skills. Deren Ziele sind unter anderem, das kritische Denken der Kinder zu fördern, aber auch zu lehren, wie man Verantwortung übernehmen kann oder Engagement zeigt. Auch am Hans-Carossa-Gymnasium gibt es die so genannten "Skills- Projekttage" bereits in den fünften Klassen, die den Auftakt der mehrjährigen Umsetzung dieses Konzepts bilden. Erst vor kurzem machten Frau Schmidt und Frau Gatzky zwei fünften Klassen bewusst, was es bedeutet, ein gesundes Selbstwertgefühl zu haben und wie man es am besten aufbaut. Auch wie sie Vertrauen zu ihren Klassenkameraden fassen, lernten die Schüler beispielsweise durch das berühmte Spiel ,,Pendel" kennen und schätzen. Hierfür stellen sich zwei Kinder mit dem Gesicht einander zugewandt hin, während sich ein Dritter mit geschlossenen Augen einmal nach vorne und einmal nach hinten fallen lässt. Seine Kameraden fangen ihn und stoßen ihn wieder zum Gegenüber. Drei Stunden nahmen sich die Lehrerinnen insgesamt Zeit den Kindern wichtige soziale Eigenschaften, sog. „soft skills“, näher zu bringen. Dabei geht es nicht nur darum, wie man sich und seine Fähigkeiten am besten verkauft, sondern auch darum, wie man Freundschaften schließt und seine Akzeptanz gegenüber anderen erweitert. All diese Dinge lernten die Kinder mit großem Interesse, damit aus ihnen später einmal verantwortungsbewusste Erwachsene werden.

Elisabeth Dengler, Q11