Aktuelle Mitteilungen
Reaktionen von Schülern der 9. Jahrgangsstufe auf den Besuch in der KZ-Gedenkstätte Dachau
2017Dachau
Alle vier 9. Klassen besuchten im Rahmen des Geschichtsunterrichts am Vormittag des 13. Februar die KZ-Gedenkstätte Dachau. Im Geschichtsunterricht waren sie auf diesen Besuch vorbereitet worden.
Nachdem alle einen einleitenden Film gesehen hatten, begann in vier Gruppen eine zweieinhalbstündige Führung durch Teile der Ausstellung sowie das Gelände (Baracke, Appellplatz, Gefängnis, Krematorium). Die Führungen waren sehr gut.
Hier die Reaktionen einiger Schülerinnen und Schüler:

Ich finde, jeder sollte Dachau einmal gesehen haben, damit so etwas in Deutschland nie wieder passieren kann. (Emily Tavs)

Der Ausflug war sehr interessant. Vor Ort konnte man erst begreifen, was für schreckliche Sachen Menschen damals angetan wurden. (Alina Frey)

Ich fand den Ausflug nach Dachau äußerst interessant und er hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. (Max Reinhart)

Meiner Meinung nach sollte jeder Deutsche in einem gewissen Alter einmal im Leben ein Konzentrationslager gesehen haben und etwas darüber erfahren, damit man weiß, was einst Schlimmes in Deutschland getan wurde. (Clara Schneider)

Der Ausflug nach Dachau war sehr interessant, da wie ich finde jeder einmal gesehen haben muss, wie es früher in Deutschland zuging, damit es auch nie wieder vorkommt. (Magdalena Schneider)

Am Anfang konnte man nicht begreifen, was einen erwartet. Aber vor Ort konnte man erst die schreckliche Tragweite verstehen. Man merkt und erinnert sich, wie gut es einem selbst geht und dass man dankbar sein muss. (Vreni Hillebrand)

Es ist so schlimm zu wissen, dass das alles vor weniger als 100 Jahren war. Auch wenn man dort schlimme Dinge sieht, fand ich es gut und wichtig, dass wir das gesehen haben und dort waren. (Veronika Maierhöfer)

Ich fand den Aufenthalt in Dachau interessant und beeindruckend. Das Ausmaß der schrecklichen Dinge wird einem erst vor Ort bewusst. Außerdem hat mich das Stehen in der Kälte beeindruckt. (Joel Meßmer)

Durch die direkte Konfrontation mit dem dort geschehenen Leid wurde noch einmal ein ganz anderes Gefühl mit wesentlich mehr Tragweite gegenüber diesen Grausamkeiten vermittelt. (Luzia Wandinger)

Sich diese Grausamkeiten anzusehen hält einem vor Augen, dass so etwas nie wieder passieren darf. (Tabea Parthe)

Unser Besuch in Dachau ermöglichte uns diese Grausamkeiten erst, zu begreifen und alle Dinge, die man im Geschichtsunterricht gehört oder irgendwo schon gesehen hat, bildlich vor Augen zu haben. Und natürlich die Erkenntnis, dass so etwas nie wieder passieren darf! (Veronika Memminger)

Ich denk, es ist wichtig, Schüler auch mit dieser „dunklen“ Zeit Deutschlands und der Grausamkeit Hitlers zu konfrontieren, da man so etwas nur verhindern kann, wenn man informiert ist. Das Ausmaß der Grausamkeit ist mir im Konzentrationslager erst wirklich bewusst geworden. (Maia Ellinger)

Kontakt

Hans-Carossa-Gymnasium
Freyung 630a
84028 Landshut

Telefon: 0871-92236-0
Telefax: 0871-92236-22
AB:        0871-92236-29
Mail:      carossagym@la-hcg.de

Nächste Termine